ANREIZPROGRAMM DER STADT BAD CAMBERG ZUR

F√ĖRDERUNG VON PRIVATEN IMMOBILIENEIGENT√úMER:INNEN

Ab sofort k√∂nnen Eigent√ľmer:innen einen Zuschuss bei der Modernisierung- und Instandsetzung
Ihrer Gebäude und Freiflächen im Gebiet "Frankfurter Straße/Pfortenwiese" erhalten

Mit dem Anreizprogramm k√∂nnen private Eigent√ľmer einen Zuschuss f√ľr die gestalterische Modernisierung und Instandsetzung ihrer Geb√§ude und Freifl√§chen im Gebiet “Frankfurter Stra√üe/Pfortenwiese” erhalten. Ab sofort f√∂rdert die Stadt Bad Camberg bauliche Ma√ünahmen und Investitionen, die zur Aufwertung des Bad Camberger Ortsbildes sowie zur Verbesserung von Klimaschutz und Klimaanpassung beitragen. M√∂glich macht dies das Anreizprogramm, das als Bestandteil des St√§dtebauf√∂rderprogramms ‚ÄěLebendige Zentren‚Äú von der Stadt Bad Camberg beschlossen wurde und durch F√∂rdergelder des Bundes und des Landes unterst√ľtzt wird.¬†

Der Grundgedanke und Ziel des Programms ist es,¬†dass Stadtbild sichtbar zu verbessern, einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Steigerung der Wohn- und Lebensqualit√§t zu leisten. Durch Modernisierungen bleibt der Wert von Immobilien und den umgebenden Grundst√ľcken erhalten.¬†

Interessierte können gerne die kostenfreie Beratung in Anspruch nehmen: Stadtbauamt Bad Camberg |stadtbauamt@bad-camberg.de | +49 6113411-3152

WER WIRD GEF√ĖRDERT?

Eigent√ľmer:innen/Erbbauberechtigte/sonstige Verf√ľgungsberechtigte einer im Geltungsbereich gelegenen Liegenschaft. Gef√∂rdert werden Projekte, die innerhalb des festgelegten Geltungsbereiches des Anreizprogramms (rot markiert) liegen:

WAS WIRD GEF√ĖRDERT?

Ma√ünahmen, die zur strukturellen, baulichen, barrierefreien und energetischen Verbesserung von privaten Geb√§uden und Freifl√§chen im F√∂rdergebiet f√ľhren.¬†Das Anreizprogramm bezieht sich innerhalb des F√∂rdergebietes insoweit auf bauliche Ma√ünahmen mit Wirkung auf den √∂ffentlichen Raum (vorrangig gef√∂rdert werden von au√üen sichtbare Geb√§udeteile), auf Ladenlokale bzw. Gesch√§ftsfl√§chen sowie auf Ma√ünahmen mit positiven Auswirkungen f√ľr den Klimaschutz (insbesondere der Energieeinsparung, Entsiegelung und Begr√ľnung). Soweit eine Ma√ünahme ausschlie√ülich die Innenr√§ume von Geb√§uden betrifft, ist eine F√∂rderung ausgeschlossen.

Als Orientierungsrahmen f√ľr bauliche Ma√ünahmen fungiert das von der Stadt beschlossene Gestaltungsleitbild.

 

Gebäude: 

  • Fassade¬†d√§mmen und streichen
  • Fenster/Schaufenster¬†austauschen
  • Haust√ľr oder¬†Hoftor¬†erneuern
  • Barrierefreie Zug√§nge¬†schaffen
  • Dach¬†d√§mmen oder neu eindecken
  • Ma√ünahmen zur¬†CO2-Einsparung

 Freiflächen: 

  • Entsiegelung¬†von Garten- und Hoffl√§chen
  • Bodenentsiegelung f√ľr¬†Wasserfl√§chen
  • Begr√ľnungsma√ünahmen
  • Dach- und¬†Fassadenbegr√ľnung

Wichtig: Es sind nur Maßnahmen förderfähig, die noch nicht begonnen wurden! 

WIE SIND DIE F√ĖRDERKONDITIONEN?

  • Gef√∂rdert werden bis zu 25% der f√∂rderf√§higen Kosten, max. 20.000 Euro (brutto)
  • Das Mindestinvestitionsvolumen betr√§gt 5.000 Euro (brutto)
  • F√ľr eine Liegenschaft kann maximal jeweils eine F√∂rderung von Modernisierungs- und Instandsetzungsma√ünahmen an Geb√§uden sowie eine F√∂rderung zur Verbesserung und Gestaltung von Freifl√§chen erfolgen.

UND SO FUNKTIONERT ES:

Lesen Sie sich die Förderrichtlinie sorgfältig durch. 

Interessierte nehmen die kostenfreie Beratung vor Beginn der Maßnahme in Anspruch. Einen Termin können Sie per E-Mail an stadtbauamt@bad-camberg.de oder per Telefon 06434 202 611 vereinbaren.

Bei Fragen zum F√∂rderprogramm steht Ihnen das F√∂rdergebietsmanagement (DSK GmbH) zur Verf√ľgung:¬†¬†

Alena Serba | alena.serba@dsk-gmbh.de | +49 6113411-3152

Laden Sie sich das¬†Antragsformular¬†herunter und f√ľllen dieses digital oder h√§ndisch aus.¬†

F√ľr die Antragstellung werden zudem verschiedene Dokumente als¬†Anlage¬†ben√∂tigt:

  • Detaillierte Beschreibung der geplanten Ma√ünahme (inkl. Wohn-und Nutzfl√§chenberechnung, sofern vorliegend). √úberlegen Sie, welche Ma√ünahmen Sie im Einzelnen umsetzen m√∂chten und erstellen Sie hierzu eine¬†Projektbeschreibung.
  • Eigentumsnachweis (z. B. Grundbuchauszug)
  • Bestandsfotos
  • Zusammenstellung der Investitionskosten mit Vorlage des/der zur Ausf√ľhrung vorgesehenen Angebote/s oder des Kostenvoranschlages. Holen Sie sich mind. drei entsprechende Kostensch√§tzung oder einen Kostenvoranschlag ein. Dies kann durch den bauleitenden Architekten oder die f√ľr die Beauftragung vorgesehenen Handwerksunternehmen (Vorlage eines Angebots) erfolgen.¬†
  • ¬†Sofern erforderlich, Genehmigung der Denkmalschutzbeh√∂rde oder sonstige erforderliche Genehmigungen ¬†(z.B. bau-, wasserschutz- oder denkmalschutzrechtliche Genehmigung)

Versand der gesammelten Unterlagen postalisch oder digital per E-Mail an die Gemeinde:

Magistrat Bad Camberg
Am Amthof 15

65520 Bad Camberg

E-Mail: stadtbauamt@bad-camberg.de

Nach Eingang der Unterlagen wird der F√∂rderantrag zeitnah gepr√ľft.¬†Die¬†Vorpr√ľfung¬†der eingereichten Unterlagen und des gesch√§tzten Kostenrahmens erfolgt durch das Bauamt der Gemeinde bzw. das F√∂rdergebietsmanagement DSK GmbH. Die¬†Lokale Partnerschaft¬†wird in den Bewilligungsprozess eingebunden.

Anschließend wird der Antrag dem Gemeindevorstand zum Beschluss vorgelegt. 

Bevor Sie mit der Ma√ünahme beginnen d√ľrfen, m√ľssen Sie eine¬†F√∂rdervereinbarung¬†mit der Gemeinde abschlie√üen.

Der Fördervereinbarung liegt die Förderzusage durch den entsprechenden Beschluss des Gemeindevorstands zugrunde.

Erst jetzt – am Stichtag der¬†Unterzeichnung der F√∂rdervereinbarung¬†– d√ľrfen Sie mit der Ma√ünahme beginnen.

Bei der Beauftragung von Handwerksleistungen sind Sie dazu verpflichtet, das geltende¬†Vergaberecht¬†einzuhalten. Dies bedeutet unter anderem, dass Sie mindestens drei Vergleichsangebote einholen m√ľssen. Die Anfrage eines Angebotes ist in diesem Zusammenhang mit der Angebotseinholung gleichzusetzen.

Von Ihnen selbst √ľbernommene Arbeitsleistungen sind ebenfalls f√∂rderf√§hig, soweit sie nach Art und Umfang angemessen sind. Dabei ist zu beachten, dass¬†Eigenleistungen¬†belegm√§√üig durch einen Stundennachweis mit Angaben zu den erbrachten Leistungen nachzuweisen sind. Gem√§√ü der aktuellen Fassung des RiLiSE betr√§gt der anrechenbare Stundensatz f√ľr Eigenleistungen 15,00 ‚ā¨.

Mindestens¬†eine Woche¬†vor Beendigung der Ma√ünahme m√ľssen Sie die Fertigstellung ihres Bauprojekts schriftlich beim Bauamt der Gemeinde anzeigen.

Nach Fertigstellung des Vorhabens ist an einer gut einsehbaren Stelle der Hausfassade eine¬†Plakette¬†mit Hinweis auf das F√∂rderprogramm “Lebendige Zentren” anzubringen. Diese Plakette erhalten Sie beim Bauamt der Gemeinde.

Die protokollierte¬†Abnahme¬†der vereinbarungsgem√§√üen Durchf√ľhrung der baulichen Ma√ünahmen wird von der Gemeinde oder dem beauftragten F√∂rdergebietsmanagement durchgef√ľhrt. Die Abnahme findet vor Ort statt.

Bitte dokumentieren Sie den Fortgang und das Ergebnis der von Ihnen durchgef√ľhrten Ma√ünahme¬†bzw. Umgestaltung und stellen die¬†Kosten zusammen, die alle relevanten Rechnungen beinhaltet.

Machen Sie außerdem aussagekräftige Fotos vom modernisierten Gebäude bzw. den umgestalteten Freiflächen.

Sie sind dazu verpflichtet, die mit der Objektf√∂rderung verbundenen Unterlagen und Rechnungen noch f√ľr weitere¬†f√ľnf Jahre¬†nach Abschluss der Ma√ünahme aufzubewahren.

Logo_cmyk
BC_Logo_2012
SK logo
Logo-DSK_Verlauf

Stadt Bad Camberg
Stadtbauamt
Ansprechpartnerin
Bärbel Stillger

Telefon: +49 6434-302 615
E-Mail: baerbel.stillger@bad-camberg.de

Deutsche Stadt und Grundst√ľcks-
entwicklungsgesellschaft mbH

Ansprechpartner
Michael Stoll

Telefon: +49 611 3411-3153
Mobil: +49 172 2101348
E-Mail: michael.stoll@dsk-gmbh.de

Top